• BelleSoleilNew_Collage_1920x320.jpg
  • Elevation_Synergie_Collage_1920x320.jpg
  • HipHop_Collage_1920x320.jpg
  • Incredible_Promotion_Explosion_Collage_1920x320.jpg

SSG-Tänzer starten durch

Vereine: Neue Mitglieder für Kinder- und Turniergruppen gesucht / Probetraining jederzeit möglich Vorstand Tanzabteilung 2022

Bensheim. Nach über zwei Jahre fand erstmalig wieder eine Mitgliederversammlung der Tanzabteilung der DJK-SSG Bensheim statt. Durch Corona mussten die letzten Sitzungen entfallen. Abteilungsleiterin Anne Rosenberger freute sich, TänzerInnen, Trainer und Vorständler endlich wieder live begrüßen zu dürfen. Von Corona war auch der Jahresrückblick geprägt. In den letzten zwei Jahren musste viel Training ausfallen, es gab Online Training, Training im Freien und Training nur mit bestimmten Konzepten. Es fanden somit auch keine Turniere oder sonstige Auftritte statt.

Corona sorgte außerdem für sinkende Mitgliedszahlen. Deswegen freuen sich die zahlreichen Kinder- und Jugendgruppen, sowie die Turniergruppen über neue Mitglieder und Interessenten. Ein Probetraining ist jederzeit möglich. Die Altersspanne reicht hier ab drei bis über dreißig Jahren.

Nach dem Rückblick folgten die Neuwahlen des Vorstandes.

Nach fast 10 Jahren im Amt als Kassenwärterin stellte sich Nina Ertel nicht mehr zur Verfügung. Die Abteilung dankt ihr recht herzlich für die geleistete Arbeit und das Engagement.

Im Amt wiedergewählt wurden Anne Rosenberger als Abteilungsleiterin und Julia Ritz als Ihre Stellvertreterin. Kassenwart ist zukünftig René Rosenberger, Kassenprüfer sind Eva Sterzelmaier und Helena Pesch. Die Positionen Beisitzerin besetzt Theresa Haaf und für Presse/Protokoll ist Daniela Krefting zuständig.

Bei ihrem Ausblick fand besonders der Tanzabend besondere Erwähnung von Anne Rosenberger. Dieser findet im September endlich wieder statt. Hierbei präsentieren sich alle Tanzgruppen der Abteilung und bereiten sich bereits jetzt darauf vor.

Auch bei der Jubiläumsfeier des Gesamtvereins werden einige Tanzdarbietungen zu bewundern sein. Das Fest findet ebenfalls im September statt.

Zum Abschluss dankte Anne Rosenberger allen ehemaligen und neuen Vorstandsmitgliedern für ihren Einsatz und natürlich auch den Trainern, die während Corona besonderen Einsatz gezeigt hatten, um das sportliche Angebot am Laufen zu halten.

red © Bergsträßer Anzeiger

SSG-Formation verpasst das große Finale

Die Jazztanz-Formation Synergie von der SSG Bensheim sieht nach dem siebten Platz beim Turnier-Neustart in der Regionalliga noch Luft nach oben. © SSG BENSHEIM

 

Jazztanz: Synergie landet beim ersten Regionalliga-Turnier auf dem siebten Platz

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause richtete die TG Bobstadt wieder einen Wettkampf der Regionalliga Süd/Ost im Jazz- und Modern/Contemporary aus. Die Bensheimer Formation Synergie landete dabei auf dem siebten Platz unter zehn angetretenen Mannschaften.

In der Vorrunde durfte die SSG-Gruppe bereits als Dritte ihren Tanz zeigen. Sie tanzte die Choreografie von Michael Litters auf das Lied "Broken Sleep" von Agnes Obel. Dabei reichte es nicht für das große Finale und Synergie kämpfte in der zweiten Runde gegen drei weitere Mannschaften im kleinen Finale. Dieses konnten die Bensheimerinnen mit den Wertungen "eins, zwei, drei, eins, eins" für sich entscheiden. Damit belegten sie in der Gesamtwertung des Tages als Sieger dieses kleinen Finales den siebten Platz.

Den ersten Platz teilte sich mit einer punktgleichen Wertung der Ausrichter TG Bobstadt mit seiner Mannschaft Coco zusammen mit der Mannschaft "unGERAhmt" aus Gera. 

Synergie ist trotz dieses Platzes im hinteren Teil des Feldes zufrieden mit ihrer Leistung, da es coronabedingt vor dem Wettkampf zu mehreren längeren Ausfällen von Tänzer/innen kam. Für das nächste der insgesamt vier Turniere am 7. Mai in Saalfeld wollen sie ihre Leistung steigern und hoffen, dann auch in der zweiten Runde im großen Finale ihr Können unter Beweis stellen zu können.

red © Bergsträßer Anzeiger

 

Freud und Leid bei der Regionalmeisterschaft

Nach mehr als anderthalb Jahren fand endlich wieder ein Jazz undDevelopè Synergie
Modern/Contemporary Turnier im Ligabereich Süd-Ost statt. In Griesheim gingen insgesamt 7 Smallgroups an den Start, die sich bei den Regionalmeisterschaften um die Qualifikation für den Deutschland Pokal bewarben. Auch die Tanzabteilung der DJK-SSG Bensheim war mit ihren zwei Wettkampfmannschaften Synergie und Developé vertreten. Dabei reichte es für beide Mannschaften nur für die letzten Plätze.

Synergie trat mit ihrer Aufsteiger-Choreo von 2017 an, mit der der Mannschaft damals der Aufstieg in die Regionalliga geglückt war. Umso größer war die Enttäuschung, nur auf dem vorletzten Platz gelandet zu sein. Die Choreographie zu „If I be wrong“ präsentierten die TänzerInnen in beiden Runden ausdrucksstark und technisch sauber. Developé, die einzige Mannschaft aus der Landesliga, freute sich darüber, endlich ihren Tanz präsentieren zu können, den sie coronabedingt nun schon seit zwei Jahren einstudierten. Den Tänzerinnen war von vornherein klar, dass sie bei der Konkurrenz aus der Regionalliga und den Bundesligen kaum mit einer vorderen Platzierung rechnen konnten und genossen es einfach, nach so langer Zeit wieder vor Publikum tanzen zu können. Dieses quittierte den Mut und die gefühlvolle Umsetzung der Choreographie mit viel Applaus.

Die Freude, endlich wieder auf einem Wettkampf tanzen zu dürfen, noch dazu bei so guter Stimmung, war bei beiden Mannschaften groß. Dennoch überwiegte gerade bei Synergie die Enttäuschung über die Platzierung. Auf dem Treppchen landeten die Gruppen aus Dresden (1.), Sossenheim (2.) und Döbeln (3.).

Die Wettkampfgruppen der SSG freuen sich über weitere TänzerInnen. Kommt gerne zu einem Probetraining vorbei.

Und damit geht ein spannender, anstrengender und dennoch schöner Wettkampftag zu Ende.

Silber für die SSG-Bensheim

Theresa Meckel und Michael Litters ertanzen bei einem deutschlandweiten Ranglistenturnier den zweiten PlatzTheresaMeckel MichaelLitters

Nach einer Pause von 19 Monaten traten am letzten Wochenende endlich wieder Tänzer der Regionalligaformation Synergie von der SSG-Bensheim bei einem Wettkampf an, der nicht digital ausgetragen wurde, sondern in Voerde am Niederrhein stattfand. Theresa Meckel und Michael Litters zeigten dort die Choreografie, mit der sie sich im Frühjahr bei einem Online-Turnier für die Europameisterschaft qualifiziert hatten, die dann jedoch abgesagt wurde. Auch diesmal hatten sie Erfolg und landetet auf dem zweiten Platz.

Zu diesem ersten Ranglistenturnier reisten die besten Tänzerinnen und Tänzer des Deutschen Tanzverbands im Bereich des Jazz-, Modern- und Contemporary-Dance an und stellten ihre erstaunlichen tänzerischen Fähigkeiten unter Beweis. Die Konkurrenz war enorm und es zeigte sich sofort, dass auch die anderen Tänzerinnen und Tänzer sich während der langen Hallenschließungen nicht ausgeruht hatten.

Das Bensheimer Duo startete mit einer emotionalen Choreografie zu einer lyrischen Version von „Wicked Games“ und gewann damit viele Herzen des Publikums für sich. In einer Vor- und einer Zwischenrunde setzten sie sich gegen 9 der 15 antretenden Duos durch und erreichten das Finale, wodurch sie sich automatisch für den im November stattfindenden Deutschlandpokal in Dresden qualifizierten. Im Finale nahmen Theresa und Michael nochmal all ihre Kräfte zusammen und steckten ihr gesamtes Gefühl und ihre tänzerische Erfahrung in den letzten Durchgang. Über die grandiose offene Wertung von 2 – 1 – 3 – 5 – 3 jubelten sie sehr, doch als es am Ende durch die sehr auseinandergehenden Platzierungen der Wertungsrichter tatsächlich für den zweiten Platz reichte, konnten sie ihr Glück kaum fassen. Erster wurde das gemischte Duo aus Ludwigsburg und auf dem dritten Rang landeten ebenfalls eine Tänzerin und ein Tänzer aus Bonn.

SSG: Tanzabteilung präsentierte sich zum Saisonfinale mit verschiedenen Formationen in Bestform

Mit Charme, Esprit und viel Talent

articledetail img 03294070BENSHEIM. Tanzen macht glücklich. So in etwa könnte man den Abend umschreiben, zu dem die Tanzabteilung der SSG jährlich vor der großen Sommerpause einlädt. Und glücklich darüber, dass sie vor Publikum zeigen können, welche Fortschritte sie das Jahr über in den vielen Übungsstunden und mit hartem Training gemacht haben, waren nicht nur die Tänzerinnen und Tänzer auf dem Parkett. Auch die zahlreichen Zuschauer auf der voll besetzten Tribüne der alten AKG-Halle am Weiherhausstadion strahlten um die Wette. 

Gut hundert Tänzerinnen und Tänzer – angefangen von den Kindergarten-Küken bis hin zu wettkampferprobten Formationen – stellten unter Beweis, dass Bewegung und Tanzspiele ebenso viel Spaß bereiten wie die Umsetzung ausgefeilter, anspruchsvoller Choreographien. Elf Tanzgruppen zeigten mit großer Leidenschaft und Begeisterung ihr Können –wobei SSG-Abteilungsleiterin Anne Weihrich bei der Moderation darauf hinwies, dass neue Mitglieder immer willkommen sind.

Dass die Jüngsten zwischen zwei und vier Jahren die Show eröffneten und dass die niedlichen Tanzzwerge ab und zu weniger auf ihre Trainerin und stattdessen mehr auf Mama und Papa auf den Zuschauerrängen achteten, gehörte dazu. Ebenso wie winken, springen, hüpfen, rennen und sich im Kreis drehen.

Auch die etwas Älteren der Formationen "Belle" und "Soleil", die erst kürzlich ihren publikumswirksamen Auftritt beim Interkulturellen Fest hatten, demonstrierten Rhythmus, Musikalität und Körperhaltung. Kess und mit viel Charme und Esprit vertanzten die Mädels zwischen acht und zehn Jahren von "Aura" eine eigene Geschichte, die vom ersten Verliebtsein und dem ersten Rendezvous handelte. Obwohl der Tanz erst eine Woche vor der Aufführung fertig wurde, bestach er durch schöne Schrittkombinationen und humorvollen Einlagen.

Einige der Gruppen, so auch "Capriol" mit "Shake it off" von Taylor Swift, traten beim Tanzabend unter erschwerten Bedingungen auf, meisterten diese aber bravourös. Etliche SSGler waren erkrankt oder verletzt. Und ihre Mittänzer mussten ad hoc umdisponieren – und der eine oder andere sogar ohne Partnerin auftreten. 

Positive Lebensgefühle

Die Teenager von "Urban Intensity" brachten verschiedene Elemente und Tanzstile unter einen Hut. Ein bisschen Hip-Hop, ein wenig Bauchtanz und Akrobatik und ganz viel Emotionen und positive Lebensgefühle. Die Gruppe tanzte Ausschnitte aus drei aktuellen Songs. Auch die fortgeschrittenen Hip-Hopper von "Movin' Mixture" hatten sich einen Musikzusammenschnitt für ihren Tanz ausgesucht. Die Mädchen im Alter von 14 bis 20 Jahren, die die Tanzfläche ganz cool und sportlich im schwarzen Fußballdress betraten, sind auf Veranstaltungen und Festen heiß begehrte Stimmungskanonen.

Als zahlenmäßig größte Formation stellte sich "Incredible" vor. Ihr Tanz, gespickt mit schwierigen Kombinationen, waghalsigen Hebefiguren und angetäuschten Kampfszenen, erinnerte an asiatische Kultur und Lebensart. Erst im vergangenen Herbst kam die Gruppe bei einem Wettkampf in Frankfurt auf einen guten zweiten Platz. Beeindruckende, aber ebenso bedrückende und überraschende Tanzbilder zum Thema Macht lieferten die schwarz gekleideten Jugendlichen von "Promotion" dem Publikum.

Das Beste zum Schluss: die beiden Formationen "Developé" und "Synergie", die für den Deutschen Tanzsportverband an den Start gehen, setzten dem Abend noch ein Krönchen auf. Die Teens von "Developé" – darunter ein männlicher Tänzer –, die in der Landesliga auf einen beachtlichen sechsten Platz kamen und die Wettkampfphase nunmehr abgeschlossen haben, zeigten eine Choreographie, die zu großen Teilen von Theresa Meckel entwickelt wurde und kein spezielles Thema zum Inhalt hat. Sie überzeugten durch Professionalität, Harmonie und bestechender Technik. 

Die Aufsteiger der Saison, die Tänzerinnen und Tänzer von "Synergie" schließlich, be- und verzaubern mit einem emotionalen Gefühlskarussell und faszinierenden Tanzbildern. Alles sah ganz leicht aus – und ist doch das Ergebnis unzähliger Trainingsstunden.

Michael Litters hat die Choreographie entworfen, die viele Schwierigkeitsgrade enthielt. Mit ihrer Präsentation schaffte "Synergie" den verdienten Aufstieg in die Regionalliga. 


Gerline Scharf © Bergsträßer Anzeiger, Samstag, 01.07.2017

https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-bensheim-mit-charme-esprit-und-viel-talent-_arid,1072805.html

TANZEN: SSG-FORMATION SYNERGIE ERREICHT GROSSES FINALE BEI REGIONALLIGA-TURNIER

Traumstart für den Aufsteiger

IMG 20180304 WA0017BENSHEIM. Die Jazz- und Modern-Dance-Formation „Synergie“ der DJK-SSG Bensheim kam beim ersten Turnier dieser Saison in Walldorf mit einem tollen vierten Platz nach Hause. Damit setzt die Gruppe ihren Erfolgskurs des letzten Jahres fort, als ihr der Aufstieg in die nächsthöhere Liga, die Regionalliga, gelang.

Die diesjährige Choreografie stammt von Michael Litters. Er ist der Techniktrainer der Gruppe und selbst als Tänzer aktiv. Litters zeigte sich sehr zufrieden mit der Leistung seiner Jungs und Mädels: „Insgesamt haben wir die Choreo drei Mal gezeigt. In der Vorrunde überzeugten wir durch Synchronität, in der Zwischenrunde besonders durch Ausdruck und Power. Im großen Finale konnten wir schließlich beides kombinieren und eine sauber ausgeführte, eindrucksvolle Präsentation abliefern.“

Im ersten Durchgang des Turniers, der Vorrunde, dürfen alle teilnehmenden Formationen tanzen. Anschließend entscheiden die Wertungsrichter, welche Formationen sie im großen bzw. kleinen Finale sehen. Kommt es hier zu keiner eindeutigen Entscheidung, treten ausgewählte Gruppen zu einer Zwischenrunde an. Die besten Gruppen tanzen schließlich im großen Finale um die vorderen Plätze.

Als Liga-Neuling freuen sich die Tänzerinnen und Tänzer von „Synergie“ besonders, den Sprung ins große Finale geschafft zu haben. Zwei der fünf Wertungsrichter sahen die Bensheimer Formation sogar auf Platz eins. Eine so positive Platzierung ist ein toller Ansporn und guter Ausgangspunkt für das nächste Turnier, das im April im thüringischen Saalfeld stattfinden wird.
 

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 14.03.2018

https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-traumstart-fuer-den-aufsteiger-_arid,1214930.html

TANZEN: DURCHWACHSENES TURNIER FÜR SSG-TEAM SYNERGIE

Enttäuschte Gesichter nach Platz fünf

BENSHEIM. Einen guten fünften Platz ertanzte sich die Jazz- und Modern Dance-Formation Synergie der SSG Bensheim beim zweiten Regionalliga-Ranglistenturnier im thüringische Saalfeld. Synergie erreichte im großen Finale die Wertung 1, 4, 6, 2 und 6.

Obwohl sich die Bensheimer Tänzerinnen und Tänzer mehr erhofft hatten, hält sich die Enttäuschung über die Platzierung in Grenzen. Bei diesem Turnier waren die Wertungen für viele Gruppen schwer nachvollziehbar und bescherten überraschende Ergebnisse. Dass die Wertung der SSG-Gruppe sowohl den ersten als auch den sechsten Platz enthält, zeigt die Uneinigkeit der Wertungsrichter.

Nach Ausfall improvisiert

Zusätzlich fiel eine Tänzerin kurz vor dem Turnier aus, so dass die Mannschaft ihre Choreografie im letzten Training spontan auf elf Personen umstellen musste. Dies erschwerte vor allem Hebungen und Partnerteile. Synergie tanzt das anspruchsvolle Stück „Sommer“ aus Vivaldis „Vier Jahreszeiten“.

Die Formation hofft, beim nächsten Turnier wieder in vollzähliger Besetzung auf die Fläche gehen zu können. Da es sich erst um das zweite von insgesamt vier Ranglistenturnieren handelte, deren Platzierungen am Ende der Saison zu einem Gesamtergebnis addiert werden, ist noch alles offen. 

red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 18.04.2018

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-enttaeuschte-gesichter-nach-platz-fuenf-_arid,1235005.html

TANZEN: FORMATION „SYNERGIE“ HOLT SOUVERÄN DEN TAGESSIEG

Drei Einser für die SSG

84429345a6BENSHEIM. Die Tanzformation Synergie der SSG Bensheim feierte beim dritten Regionalliga-Ranglistenturnier souverän den Tagessieg. Trotz der ungewohnt langen Anreise nach Döbeln (zwischen Dresden und Leipzig gelegen) zeigte die Truppe aus Südhessen auf der Tanzfläche eine herrausragende Leistung.

Schon in der Vorrunde präsentierte sich Synergie von der besten Seite. In der Zwischenrunde überzeugten die SSG-Tänzerinnen und Tänzer durch enorme Synchronität. Im Großen Finale gelang es ihnen schließlich, nochmals alle Kräfte zu mobilisieren. Wie die Traumwertung von 1-3-3-1-1 zeigt, ist dies ausgezeichnet geglückt.

Schon bei den letzten Turnieren wurde Synergie mit einzelnen Einsern in der Wertung belohnt, doch dieses Mal ist die Choreografie von Michael Litters, der auch selbst als Tänzer mit auf der Fläche stand, besonders gut angekommen. Drei der fünf Wertungsrichter sahen die Bensheimer Formation ganz oben auf dem Siegerpodest, was der SSG einen eindeutigen Sieg bescherte. Überwältigt von diesem Ergebnis ließ Synergie bei der Siegerehrung allen Emotionen freien Lauf: Das Gefühl, dass sich die Mühe im Training gelohnt hat, die Zuschauer und Wertungsrichter dies zu schätzen wussten und nun alles geschafft ist, sorgt auch bei alten Turnierhasen für Gänsehaut und Freudentränen.

Geschafft, aber glücklich trat Synergie den Heimweg nach Bensheim an. Nun will sich das Team nicht auf dem Erfolg ausruhen, sondern auch beim vierten und letzten Turnier 9. Juni in Klein-Gerau noch einmal alles geben. 

 
red © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 16.05.2018

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-drei-einser-fuer-die-ssg-_arid,1250763.html

Zweiter Tagessieg für Synergie

Synergie 2018 Platz1BENSHEIM. Beim vierten und letzten Turnier der Jazztanz-Regionalliga feierte die Formation Synergie von der SSG Bensheim den Tagessieg. Darüber hinaus standen zuvor schon ein weiterer Tagessieg sowie ein vierter und ein fünfter Rang zu Buche. Damit belegt der Aufsteiger in der Abschlusstabelle den dritten Platz, nur einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten.

Nach zwei Wettkämpfen im Osten der Republik genossen es die Bensheimer, noch einmal ganz in der Nähe, in Klein-Gerau, vor vielen Angehörigen und Fans ihren Tanz präsentieren zu können. Trotz der drückenden Hitze in der Halle war die Stimmung daher ausgelassen. „Wir waren nochmal richtig fleißig, und das konnte man auch auf der Tanzfläche sehen. Die Formation war viel synchroner und sicherer in ihrer Darbietung als noch bei den ersten Turnieren“, so die Co-Trainerin Alexandra Adler, die den Trainer, Choreograph und Mittänzer Michael Litters in dieser Saison mit viel Engagement unterstützt hat.

Und die Arbeit zahlte sich aus: Mit der Wertung 1, 2, 2, 1, 3 erzielte Synergie wie schon beim dritten Turnier den ersten Platz. Die SSG-Formation konnten sich in der Liga beweisen und dort einen sicheren Platz erkämpfen. „Und die beiden ersten Plätze bei den beiden letzten Turnieren zeigen, dass wir durchaus noch Potenzial zu mehr haben“, so der Trainer, der schon mit viel Motivation an die nächste Saison denkt.

Tanzabend mit allen SSG-Gruppen

Für alle, die den Tanz der Formation noch nicht gesehen haben oder noch einmal sehen wollen, findet am Mittwoch (20.) ein Tanzabend statt, bei dem alle Tanzgruppen der SSG ihre Tänze präsentieren. In der Weiherhaushalle geht es um 18.30 Uhr los, der Eintritt ist frei. 

red © Bergsträßer Anzeiger, Freitag, 15.06.2018

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-zweiter-tagessieg-fuer-synergie-_arid,1266406.html

Neue SSG-Choreografie kommt gut an 

nocroparticledetailBensheim. Die Tanzgruppe Synergie der SSG Bensheim freut sich über einen gelungenen Saisonstart in der Regionalliga. Die Formation kam beim ersten der insgesamt vier Ranglistenturniere in Klein-Gerau auf den fünften Platz im Feld der insgesamt zehn Gruppen. Bejubelt wurde das Ergebnis gemeinsam mit zahlreichen Freunden, Familienangehörigen und ehemaligen Tänzerinnen, die den kurzen Weg ins Ried mitgemacht hatten. Der Tagessieg ging an „Ins Tanz“ vom TSC Excelsior Dresden.

Nicht nur bei den SSG-Fans sorgte die emotionale Choreografie zu „Say My Name” für Gänsehautmomente. Synergie stach positiv aus der Masse heraus, so dass die Bensheimer Formation auf Anhieb von allen Wertungsrichtern ins große Finale gewertet wurde und um die ersten sechs Platzierungen kämpfte. Auffällig viele Gruppen tanzen in dieser Saison Gedichte oder gesprochene Lieder.

Das erste Turnier der neuen Saison ist immer ein Highlight für die Tänzerinnen und Tänzer, da man zum ersten Mal einen Blick auf die Choreografien der Konkurrenz werfen kann. Es stellt sich immer die Frage, ob der Geschmack der Wertungsrichter getroffen wird. Synergie ist das gelungen und Trainer Michael Litters war zufrieden. Trotzdem betont er, dass noch nicht die beste Leistung abgerufen wurde. „Wir wissen, woran wir in den nächsten Wochen bis zum zweiten Turnier in Egelsbach arbeiten müssen.” Auch seine Crew ist optimistisch, Platz fünf noch toppen zu können.

red/Bild: Weidenauer © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 13.03.2019

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-neue-ssg-choreografie-kommt-gut-an-_arid,1415998.html

Platz drei beim Landesliga-Saisonstart

BENSHEIM. Beim Landesliga-Saisonstart im Jazz- und Modern Dance in Wetzlar-Ehringshausen kam die Formation „Developé“ der SSG Bensheim auf den dritten Platz.

DSC 6660Lange hatten die insgesamt zwölf Tänzerinnen auf diesen Tag hingefiebert und an ihrer Choreographie gearbeitet. Nachdem sich eine Tänzerin nur wenige Wochen vor dem Turnier verletzt hatte, musste die Formation umstellen, ließ sich davon aber nicht beeindrucken und tanzte bereits in der ersten Runde hochkonzentriert und sehr synchron. Diese Leistung brachte der SSG-Crew einen Platz im großen Finale ein, in dem es mit weiteren fünf Formationen um den Tagessieg ging.

In der letzten Runde konnten sich die zehn SSG-Tänzerinnen auf der Fläche noch steigern und tanzten ein sehr gefühlvolles und emotionales Finale, bei dem nicht wenige Zuschauer eine Gänsehaut bekamen. Die Emotionalität und Synchronität wurde schließlich von den Wertungsrichtern gewürdigt und mit der Wertung 3-5-3-5-2 insgesamt dem dritten Platz belohnt. Tagessieger wurde die Formation „Devotion“ des SKV Büttelborn.

Bereits am 13. April findet das zweite Turnier in Mörfelden statt und „Developé“ ist fest entschlossen, sich bis dahin noch zu steigern. „Wir wissen, woran wir noch arbeiten können“, so Choreograph Michael Litters. Die weiteren Turniere finden in Walldorf und Hofgeismar statt. 

 

red/Bild: Adler © Bergsträßer Anzeiger, Mittwoch, 03.04.2019 
https://www.morgenweb.de/bergstraesser-anzeiger_artikel,-lokalsport-bergstrasse-platz-drei-beim-landesliga-saisonstart-_arid,1428759.html

Solider Saisonabschluss für SSG-Formation „Developé“

IMG 20190504Am 25.05.2019 fand das Abschlussturnier der Landesliga Süd/Ost 1 Jazz- und Moderndance in Hofgeismar statt. Die DJK-SSG-Formation „Developé“ reiste mit einem 3., einem 7. und einem 6. Platz im Gepäck hochmotiviert an. Es ging darum, den erfolgreichen 5. Platz in der Ligatabelle zu verteidigen.

 

Leider waren wie auch bei den beiden Turnieren zuvor nicht alle Mannschaften anwesend, sodass statt des üblichen Turniermodus‘ mit kleinem und großem Finale lediglich zwei Runden mit allen Formationen getanzt wurden. „Developé“ tanzte im ersten Durchgang bereits konzentriert und sauber, jedoch noch etwas zurückhaltend. Die anfängliche Nervosität konnten sie aber im zweiten Durchgang ablegen und verzauberten das Publikum mit ihrer gefühlvollen und sehr starken Darbietung.

 

Die anderen Gruppen hatten jedoch in der vergangenen Saison ebenfalls fleißig trainiert und so reichte „Developés“ super Leistung wieder nur zum 7. Platz. Damit schließen sie die Saison 2019 mit einem 6. Platz in der Gesamttabelle ab. Zufrieden sind die 12 Tänzerinnen und ihre Trainier mit ihrer Leistung trotzdem und sie haben fest vor, in der nächsten Saison wieder hart zu trainieren, um im kommenden Jahr den Aufstieg in die nächst höhere Liga zu schaffen.

 

Am Donnerstag, dem 20.06.2019 um 11:10 Uhr können Sie den diesjährigen Tanz von „Developé“ auf der Turnfestbühne am Festplatz noch einmal bewundern. Die Formation freut sich über viele Zuschauer. Außerdem sind neue Tänzerinnen und natürlich auch Tänzer ab 15 Jahren immer herzlich Willkommen. Das erste Training nach den Sommerferien findet am 21.08.2019 um 17:45 Uhr in der LFS-Halle statt.

Erfolgreicher Saisonabschluss für die SSG-Formation „Synergie“

Synergie Dresden 2019Am 01.06.2019 fand das Abschlussturnier der Regionalliga Süd/Ost Jazz- und Moderndance in Dresden statt. Wegen der weiten Anreise beschloss die DJK-SSG-Formation „Synergie“, das ganze Wochenende in Dresden zu verbringen. So fuhr man bereits am Tag zuvor mit zwei Bussen, drei fünften Plätzen und viel Vorfreude im Gepäck in die sächsische Landeshauptstadt.

 

Ziel des anschließenden Wettkampf-Tages war es, den bisher sehr guten fünften Platz in der Gesamttabelle zu verteidigen. Bereits in der ersten Runde tanzten die 9 Tänzerinnen und ihr männlicher Mitstreiter gefühlvoll und sauber, jedoch mit Steigerungspotential. Dazu sollten sie an diesem Tag auch noch genügend Gelegenheit haben, denn die Leistungen aller zehn angetretenen Formationen waren so stark, dass sich die Wertungsrichter für eine Zwischenrunde mit noch acht Mannschaften entschieden.

 

„Synergie“ konnte sich in dieser Zwischenrunde steigern und sicherte sich somit den Einzug in das Finale, in dem nur noch die fünf besten Mannschaften der Liga vertreten waren. Auch in dieser abschließenden Runde hielt die Formation die Motivation und Konzentration hoch und lieferte eine gefühlvolle und sehr gute Leistung ab.

 

Wie auch bei den letzten Turnieren machten die Mannschaften aus Jena, Dresden und Döbeln die ersten drei Plätze unter sich aus. Doch auch für „Synergie“ gab es Grund zum Jubeln, da die Wertungsrichter die Mannschaft aus Bensheim eindeutig auf dem vierten Platz sahen. Mit diesem starken Ergebnis konnte sich die Formation sogar den vierten Platz in der Gesamttabelle der höchsten Liga im Landesverbund Süd/Ost sichern.

 

Mit diesem tollen Turnierverlauf war das anschließende Sightseeing in Dresdens Altstadt ein runder Abschluss und man konnte am darauffolgenden Tag zufrieden die Heimreise antreten. Für die nächste Saison sind die Tänzer und Tänzerinnen bereits schon jetzt hochmotiviert, das Ziel „Aufstieg in die zweite Bundesliga“ in Angriff zu nehmen.